Ranunkeln

Leider habe ich hier keine durchgängig bebilderte Anleitung. Doch habe ich mal beschrieben, wie ich bei den Ranunkeln vorgegangen bin. Ich hoffe, dass es verständlich ist. Falls es Fragen gibt, so könnt ihr die Kommentarfunktion unten nutzen.

 

 

Hier also meine Beschreibung:


  1. Zunächst habe ich eine kleine Papierkugel aus dem Bastelgeschäft mit  Blütenpaste auf dickeren Draht (18-gauge) befestigt. (Blütenpaste in das Loch der Kugel gefüllt und den Draht mit Schlinge hineingesteckt.)

 

 2.   Weiße Blütenpaste extrem dünn ausrollen.  (Dazu braucht

       man manchmal Kraft.)

 

3.    Dann habe ich mit selbst hergestellten Ausstechern

zwei kleine Blütenblätter ausgestochen, die Blattränder noch mal mit dem Balltool ausgedünnt, mit dem Veiner  (siehe Bild unten) geprägt und sie gegenüberliegend und oben überlappend auf die Kugel geklebt.

Mit grüner Lebensmittel-Puderfarbe (Ginko von EdAble Art) anschließend die Blätter auf der Kugel einfärben.

Das Ganze mit zwei weiteren Blütenblättern wiederholen, nur diese dann quer zu den anderen aufgekleben und oben nicht mehr überlappen lassen

 

Die Ausstecher habe ich selbst hergestellt, da ich keine dreieckigen zum Kaufen gefunden habe. Rosenausstecher gehen zwar auch (ich habe für die gelben Ranunkeln den Five Petal Rosen Cutter genommen) aber echter wird es mit den dreieckigen. Die Anleitung für selbst gemachte Ausstecher gibt es auf dem „Tortentante Blog“.

Hier sind meine Ausstecher und der Mohn-Veiner (Poppy Veiner) von Great Impression:

 

4.    Nun immer wieder die hauchdünnen Blättchen um

die Blüte kleben, wobei darauf geachtet werden muss, dass die Blätter sich sehr eng überlappen. Im Gegensatz zur Rose liegen die Blätter hier dachziegelartig übereinander. Dadurch kommt der Schuppeneffekt der Blätter. (Siehe Bild)

 

 

Am besten man sieht sich hier Ranunkel-Fotos aus dem Internet an, um zu sehen, wie die Blätter liegen.

Das Grün nun nach außen hin etwas blasser werden lassen.

 

5.    Im weiteren Verlauf den größeren Ausstecher

nehmen und nicht mehr einfärben. Beim Ankleben der Blätter darauf achten, dass die größeren Blätter die Mitte zunächst überragen. Da die Blätter unten immer rundum festgeklebt werden müssen, braucht man die Blüte noch nicht zu hängen. Der kugelige flache Charakter muss erhalten bleiben.
Wenn man hier genug geklebt hat (mit einem Ranunkel-Foto kontrollieren) dann die weiteren äußeren Blätter so setzen, dass sie etwas niedriger kommen.

Ab wann die Blüte gehängt werden muss, muss man anhand der Blätter kontrollieren. Neigen sie sich zu sehr nach außen, dann hängen. Zeitweilig habe ich die Blüte mit dem Draht auch seitlich in Styropor gesteckt, damit die Blätter später horizontal ausgerichtet sind
Leider muss man sehr viele Reihen Blättchen machen, um den Ranunkel-Effekt zu erzielen. Sie trocknen aber schön schnell, da die Blütenpaste so hauchdünn ist.

 

6.    Am Ende dann die Kelchblätter mit dem Calyx-

Ausstecher aus zartgrüner Blütenpaste ausstechen, mit einem kleinen Balltool die kleinen Blättchen wölben, mit grünem puder Bemalen, in der Mitte mit Kleber bestreichen, auf den Draht fädeln und ankleben.

7.    Nun möglichst schnell den Stiel mit hellgrünen oder

 weißem Floristenband umwickeln, damit die zarten Kelchblätter noch etwas flexibel sind und beim Wickeln nicht abbrechen. Dabei einen weißen Pfeifenreiniger (Biegeplüsch) einlegen.

 

Schließlich noch den Stiel und den Übergang zu den Kelchblättern mit Grüntönen bemalen und fertig.

 

Hier diese Anleitung auch als PDF zum Ausdrucken:


Da in letzter Zeit häufig Spam-Kommentare kamen, habe ich nun den Captcha-Spamschutz aktiviert und werde die Kommentare vor der Freischaltung auf Spam überprüfen. Ich hoffe, dass ihr Verständnis dafür habt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Erika (Montag, 15 Oktober 2012 14:38)

    mir fehlen d. Bilder (wie bei d.anderen Anleitungen)

    LG Erika

  • #2

    floralilie (Montag, 15 Oktober 2012 14:50)

    Hallo Erika,

    vielen Dank für dein Lob bei den Hagebutten! :)
    Bei den Ranunkeln fehlen tatsächlich die Bilder, da ich beim Machen nicht zum Fotografieren kam. Blüten zu machen UND Fotografieren ist nicht so einfach, da die Paste super schnell trocken ist und ich ja nur zwei Hände habe. ;)
    Die Blüte dauert ja schon so ca. vier Stunden und eine schön gemachte Anleitung dazu braucht auch noch mal viel Zeit.

    Da ich aber so oft gefragt wurde, wie ich die Ranunkeln gemacht habe, habe ich es wenigstens zu beschreiben versucht. Wenn ich wieder mal eine mache, werde ich die Fotos ergänzen.

    LG
    Tina

  • #3

    Heidi (Montag, 20 Mai 2013 15:32)

    Hallo Tina,
    ich finde die Ranunkel wunderschön. Eine Frage hätte ich aber noch. Wie groß ist der Duchmesser der Styroporkugel?
    Danke und liebe Tortengrüße Heidi

  • #4

    floralilie (Montag, 20 Mai 2013 21:09)

    Hallo Heidi,

    Wie schön, dass sie dir gefällt! Die Papierkugel hatte einen Durchmesser von etwa 25mm. Ranunkeln sind ja nicht so riesig.
    Ich hoffe, dass dir das weiterhilft!

    Liebe Grüße
    Tina

  • #5

    Cristy (Donnerstag, 26 Juni 2014 11:12)

    Hallo Tina , viele danke für deine Hilfe.. wirklich du bist sehr gut mit zucker blumen !!
    Ich mache auch zucker blummen und habe viel spass ... ich wünsche dir viel Erfolg !

  • #6

    floralilie (Donnerstag, 26 Juni 2014 22:27)

    Vielen Dank, Cristy!!!
    Ich wünsche dir auch viel Erfolg! Super, wenn der Spaß schon da ist! :)
    LG
    Tina