Lavendel


Heute habe ich mir überlegt, dass Lavendel, der gerade vor mir in einer Vase stand, gar nicht so schwer mit Blütenpaste zu machen wäre und das habe ich gleich ausprobiert.Der Lavendel war schon etwas verblüht und daher recht einfach zu machen.

Hier meine Anleitung, da ich auch sonst im Internet keine weitere fand.

Zunächst habe ich Blütenpaste violett eingefärbt und kleine Kügelchen, bzw. Tropfen geformt.

Dieses Kügelchen habe ich mit einer spitzen Schere zunächst viermal eingeschnitten und diese Viertel noch einmal halbiert, so dass es ingesamt 8 Schnitte waren.

Die so entstandene Runde von Samenkaspeln vorsichtig mit dem kleinen Ball-Werkzeug oder auch einem Zahnstocher öffnen.

Hellgrüne Blütenpaste sehr dünn ausrollen und mit dem kleinsten Ausstecher  (Durchmesser 5mm) von PME  (Flower Blossom Plunger) ausstechen.

 

Das grüne Blättchen mit Zuckerkleber unter der Blüte befestigen. etwas Kleber auch in das Zentrum der Blüte. Dann beides zusammen auf einen papierummantelten Draht auffädeln. Der Draht ist schon etwas stabiler aber nicht sehr dick. Leider habe ich die genaue Bezeichnung der Stärke nicht mehr.

 

Das Ganze dann etwa viermal machen und mit etwas Abstand auffädeln. Die unterste Blüte hat am meisten Abstand zu den anderen.

Für die obersten Samenkapseln zunächst wie bei den anderen vorgehen. Danach habe ich sie an einer Seite eingeschnitten und dann gewendet, wieder zusammengenommen und unten etwas zusammengezwirbelt, so dass eine kleine Spitze entsteht. Durch das Wenden der Kapseln erscheinen sie etwas "gefüllter".

Anschließend habe ich sie als Abschluss auf die Drahtspitze und mit ein wenig Kleber in die oberste der vier anderen Kapseln gesteckt.

Für die Blätter dünn ausgerollte grüne Blütenpaste in diese längliche Form schneiden. Am besten ist dafür das Rollrädchen, das ich auch schon bei den Löwenzahnblättern benutzt habe geeignet. Sicher gehen aber auch scharfe Cutter oder Scheren. Eine Mittellinie eindrücken. Am besten geht es mit einem Veinig Werkzeug, aber auch hier kann man improvisieren ( z.B. Messerrücken).

 

Danach die Mitte des Blattes mit etwas Zuckerkleber befeuchten und auffädeln. Die Blätter etwas zusammenklappen und im unteren Bereich etwas zusammendrücken und am Draht festdrücken. Man kann die Blütenpaste hier ganz sanft zwirbeln.

 

Danach einen Haken unten in den Draht biegen und die fertigen Lavedelrispen hängend trockenen lassen, damit die Blättchen später nach oben stehen.

 

So sieht dann die fertige Rispe aus. Zum Schluss habe ich die Rispen und Blätter noch mit Lebensmittel-Puderfarbe etwas lebendiger gestaltet.

 

Wer sie noch perfektionieren möchte, kann kleine Blütchen aus den einzelnen Samenkapseln kommen lassen.

Hierzu ein winziges Würstchen (Mäuseknüddel ;o)) formen und mit dem kleinen Blütenausstecher eine Blüte aus der violetten Blütenpaste ausstechen. Mit dem Auswerfer, die Blüte auf dem Würstchen befestigen (zuvor ein wenig Kleber darauf) und dann ebenfalls mit Kleber die Blüte in einer der Kapselchen befestigen. Dazu ein kleines Löchlein in eine Kapsel drücken, Kleber rein und Blüte in das Loch. Ich habe dazu eine Pinzette genommen, da die Blüte doch sehr klein ist.


So, nun hoffe ich, dass dies verständlich war und ihr die Anleitung vielleicht verwenden könnt!

 

Für Fragen und Kommentare gibt es unten eine Möglichkeit. Ich werde Fragen sobald wie möglich beantworten.


Da in letzter Zeit häufig Spam-Kommentare kamen, habe ich nun den Captcha-Spamschutz aktiviert und werde die Kommentare vor der Freischaltung auf Spam überprüfen. Ich hoffe, dass ihr Verständnis dafür habt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0